Hol mich hemm! Der neue Flyer ist ab sofort verfügbar

Sie haben TIBO auf einem ihrer zahlreichen Auftritte im Saarland 2018 kennengelernt und möchten sie zu sich nach Hause holen?

Oder Sie kennen TIBO noch nicht und würden sich gerne mehr über sie informieren?

Dann haben wir hier etwas für Sie: unser neuer Flyer mit allen Infos rund um TIBO ist ab sofort erhältlich. Entweder direkt hier als Web-Version (klick) zum Online-Ansehen und Zuhause-Ausdrucken oder wir senden Ihnen kostenlos den ausgedruckten Flyer zu. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an blog@evs.de.

 

 

 

 

Autor: Simone Schäfer / EVS-Blog

 

 

 

  1. Hallo
    Ich würde gerne wissen warum Kaffeepads nicht in die Bio Tonne dürfen?
    Also die Pads aus Zellstoff meine ich nicht die Kapseln.
    Und warum keine Papiertaschentücher?
    LG Anke Kuntz

    1. Hallo Frau Kuntz,

      wenn die Kaffee- oder Teepads aus dem gleichen Stoff wie Filtertüten sind, dürfen sie natürlich in die Biotonne.

      Wir wollen mit der Vereinheitlichung im Flyer vermeiden, dass sowohl Pads/Kapseln aus anderen Stoffen (auch vermeintlich biologisch abbaubarem Bioplastik) als auch Küchenkrepp, mit dem umweltschädliche Stoffe (z.B. Motorenöl) aufgewischt wurden, den Weg in die Biotonne finden. Dort gehören sie schlichtweg nicht rein.

      Viele Grüße
      Simone Schäfer / EVS-Blog

  2. Ernst Lorenz Kirkel

    Brauche ich nicht. Ich kompostiere und weiß wie mans macht und produziere damit jede Menge wertvollen Gartendünger und spare dabei das Geld für die Biotonne und den Kauf von Düngemittel.

    1. Guten Tag Herr Lorenz,
      Eigenkompostierung ist eine sinnvolle Ergänzung zur Biotonne, sofern sie fachgerecht betrieben wird.
      Tierische Abfälle wie Knochen, Fleisch und Fisch oder kranke Pflanzen gehören keinesfalls auf den privaten Kompost, sondern in die Biotonne. Nur so wird sichergestellt, dass das Material hygienisiert werden kann (eine Stunde lang bei mind. 70 Grad erhitzt), bevor es weiter verarbeitet wird. Pilze, Sporen oder krankmachende Keime wie Salmonellen werden wirksam abgetötet und nicht in die Gärten eingetragen.

      Und damit aus den oben genannten -für den Eigenkompost nicht geeigneten- Bestandteilen trotzdem noch Energie und wertvoller Kompost entstehen kann, ist die Nutzung der Biotonne sinnvoll. Im Restmüll entsorgt, wird alles lediglich verbrannt. Das wäre doch schade.

      Viele Grüße
      Simone Schäfer / EVS-Blog

Hinterlasse einen Kommentar

* (Dieser Name erscheint öffentlich über Ihrem Kommentar.)